SV Kirkel – Spvg. Einöd 6:0 (2:0)

Bei teilweise strömendem Regen und entsprechend schwierigen Platzverhältnissen tat man sich zunächst gegen einen Gegner schwer, der sich aussschließlich auf die Defensive konzentrierte. Und obwohl der erste Treffer bereits nach 5 Minuten fiel, dauerte das „Spiel auf ein Tor“ erfolglos noch bis in die 44. Minute. Ein Foul an Julian Günther bedeutete Elfmeter und die Erhöhung auf 2:0 durch Frederik Brill – gleichzeitig der Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild, jetzt allerdings mit mehr Erfolg bei der Chancenauswertung. Am Ende ein 6:0 Erfolg, der zwar dem Spielverlauf gerecht wurde, aber grundsätzlich gemessen an den Chancen und der spielerischen Überlegenheit noch zu gering ausfiel.

Aufstellung: Jeckel B., Schweitzer M., Günther M. (65. Weinmeier V.), Erbelding H., Krämer P., Günther J., Schumacher J., Felden F. (45. Weimann M.), Jacob F. (30. Logeswaran), Spuhler M., Brill F.

Tore: Schumacher, Brill, Günther J. (2), Spuhler, Weimann

Die Zweite war spielfrei.

Am kommenden Sonntag spielt die Erste bereits um 13.15 Uhr in Blieskastel-Lautzkirchen. Die Zweite ist dann leider erneut spielfrei.

This article has 2 Comments

  1. Hallo Wolfgang, zunächst sagen wir Dank für Deinen Kommentar. Ich denke, dass in dieser Situation ( solche Spiele gibts leider, wo absolut wenig zusammen passt, ich gehe davon aus, dass Du das auch selbst schon erlebt hast ) die Jungs in der Öffentlichkeit runter zu putzen nicht der Sache dienlich ist.

  2. Blieskastel 2 gegen SV Kirkel 1 4:0.
    Was die Fans des SVK heute zu sehen bekamen, hat mit Fußball wenig zu tun. 90% der Zweikämpfe wurden verloren, jeder zweit Pass war ein Fehlpass, keine kontrollierte Ballannahme, und einen Spielaufbau bzw. Spielsystem war nicht zu erkennen. Zwar war das erste Gegentor ein Abseitstor, aber mit dem 0:4 war die Mannschaft des SVK noch gut bedient. Man muss sich die Frage stellen, warum die Mannschaft/ Spieler von Spiel zu Spiel, schlechter werden. Trainieren die Jungs nicht, oder falsch, oder gibt es andere Gründe?
    Mit sportlichen Grüßen
    Wolfgang

Comments are closed.