Ehrung langjähriger Mitglieder (40/50/60/70 Jahre und „Plus“)

Am Samstagnachmittag (21.1.2017) platzte das SVK Sportheim aus allen Nähten, denn bis auf wenige Ausnahmen, waren alle eingeladenen Mitglieder zur anstehenden Ehrung anwesend. Dazu kam noch der Trainingsauftakt der Aktiven und so gestaltete sich dieser Nachmittag zu einer wunderbaren „Mischung“ aus „Jungen  und Erfahrenen“ !  Der Tage zuvor bei der Mitgliederversammlung wieder gewählte und im Amt bestätigte 1. Vorsitzende, Bernd GÜNTHER, hieß mit launigen Worten die zu Ehrenden sowie die Aktiven mit Spielertrainer auf das herzlichste Willkommen und zog ein kurzes Fazit aus Vergangenheit, informierte  sowohl über die Gegenwart und die Zukunft des SV Kirkel. Der anwesenden Presse (ein Bericht mit Bild folgt in diesen Tagen in der Saarbrücker Zeitung/Pfälzer Merkur)) stellten sich die langjährigen Mitglieder mit ihren Urkunden zum Gruppenbild.

Es sind dies für „70 Jahre und  Plus“ Karlheinz Adolph, Egon Schwitzgebel, Norbert Ungerbühler, Roland Tschierschke, Werner Sattler, Ehrenmitglied Friedbert Hussong, Herbert Fey, Fritz Fey, Horst Buschmann sowie Horst Neuschwander.

Für „ 60 Jahre und Plus „ wurden geehrt: Manfred Seel, Karl-Heinz Hartmann, Dieter Felden, Günter Schmalz, Günther Moschel, Dieter Russi, Norman Freiler, Erich Rahm, Albert Schäfer, Karl-Friedrich Strohmaier, Peter Jahn sowie Erhard Jahn. Es waren der Ehrungen noch nicht genug, sondern es wurden weitere 22 Mitglieder für ihre „50 Jahre und Plus“ beim SV Kirkel und weitere 13 für „ 40 Jahre und Plus“ geehrt und mit viel, viel Beifall bedacht.

Da das Interesse an ihrem geliebten Fußballsport noch immer sehr groß ist, ließen es sich die vielen Geehrten nicht nehmen, im SVK-Sportheim anschließend live via SKY die aktuellen Bundesliga Geschehnisse zu verfolgen – und natürlich mit viel Engagement fachkundig zu kommentieren.  Noch Stunden nach Abpfiff aller BL Partien wurde zwischen „Jung und Erfahren“ heiß diskutiert und dabei kam aus den Erinnerungen so manches „Histörchen“ die Spielstätten und den SV Kirkel betreffend

zu Tage (Fußballtore mit Maschendraht, statt Netz, um nur ein Beispiel zu nennen). Ja, das waren noch Zeiten ! Alles in allem war es für alle Anwesenden ein absoluter Gewinn, ein Samstagnachmittag wie ihn der SVK schon lange nicht mehr erlebte. Der SV Kirkel bedankt sich nochmals auf diesem Weg bei allen Geehrten für ihr Kommen, ebenso ein dickes Dankeschön geht zum Ehrenamts-Beauftragten Karl-Heinz Leibrock und Herbert Jakoby für ihre sehr umfangreiche Arbeiten im Vorfeld der Ehrungen !