SG Ommersheim/Erfweiler/Ehlingen – SV Kirkel 2:3 (1:2)

SG Ommersheim/Erfw./Ehlingen  –  SV Kirkel   2:3 (1:2)

Ein Kerwespiel unter Starkstrom, mit einem glücklichen Ende für den SV Kirkel. Man könnte auch als Fazit formulieren: „Ein Spiel, so bunt wie der Herbst, angesichts der vielen gelben und roten Kartons“ – ein von beiden Teams sehr hart geführtes Match, aber unter dem Strich nicht unfair.

Nieselregen, Windschläge, die viele Bälle unberechenbar werden ließen, dazu geschätzte 300 Zuschauer auf den Rängen. Der SVK lässt sich vom Anfangsdruck der Gastgeber nicht beeindrucken und geht in der 12. Minute durch Mujo Hasanovic in Führung, baut die diese durch Matthias Spuhler sogar auf 2:0 aus. Dann die erste dicke Chance für die Gastgeber, aber der starke Wind treibt die Kugel am leeren Kirkeler Gehäuse vorbei. Die 38. Minute bringt für Milos Jankovic das Spielaus durch gelb/rot. Nun also Unterzahl für den SVK und Ommersheim nutzt einen Freistoß in der 40. Minute aus gut 30 Metern, an Freund und Feind vorbei, ins lange Eck des SVK Gehäuses. Halbzeit.

Dann muss Matthias Spuhler auch noch wegen einer Verletzung in der Kabine bleiben und somit fehlen dem SVK schon zwei Schlüsselspieler. Ein dickes Lob an das Team, das nie aufgab, selbst als nach einem provozierten Foul die Gastgeber zum 2:2 ausglichen. Und dann die Entscheidung, als in der 80. Minute Florian Waidner aus gut 30 Metern einen Freistoß ins lange Eck zimmert.

3:2 für den SVK – ist das der Sieg ?

Im weiteren Verlauf schickt der Schiri noch einen Spieler der Gastgeber in der 84. (Bieg) mit gelb/rot vom Spielfeld. Dem Siegtorschützen Florian Waidner passiert vor den Tribünen in der 87. Minute ein Foul der derben Art und sieht dafür glatt Rot. Eine besonders gute Teamleistung auf schwierigem Terrain bringt dem SVK den verdienten Auswärtssieg. Abpfiff.

Leider kam es direkt nach dem Spiel zu unschönen Szenen, als die Spieler des SVK daran gehindert werden über die Treppe das Spielfeld zu verlassen um in ihre Kabine zu kommen! Unter dem Eindruck der letzten, intensiven Spielminuten entfachten sich Emotionen, die in Tumulten endeten. Beide Teams konnten ihre Differenzen im Nachgang allerdings beilegen und wohnten der stattfindenden „Kerb“ bei.

Dem verletzten Ommersheimer Spieler Elias Hofmann wünscht der SV Kirkel an dieser Stelle eine rasche Genesung!

Tore:  0:1 (12.) Mujo Hasanovic  0:2 (16.) Matthias Spuhler  1:2 (40.) Elias Hofmann, 2:2 (73.) Benedikt Baudy, 2:3 (80.) Florian Waidner

SVK: Rainer Schmidt, Florian Waidner, Frederik Brill, Daniel Leibrock, Christian Planz, Mujo Hasanovic, Milos Jankovic, Matthias Spuhler, Till Remmlinger, Marc Schweitzer, Marko Nikolic  ETW: Elias Guckert,   Samuel Guckert, Philip Schwartz,  Berathiben Logeswaran, Mirza Karabekovic, Hendrik Erbelding,

Schiri: Fabian Scheliga  Rentrisch

SG Ommersheim/Erfw.-Ehrlingen 2   –   SV Kirkel  2      5:1  (0:1)

Die Zweite des SVK präsentierte sich in den ersten 45 Minuten top und erlebte eine bittere Pleite in Halbzeit zwei. Da ging offensichtlich und nichts aber auch gar nicht zusammen und das Team kassierte ein Gegentor nach dem anderen. Abhaken und sich auf das nächste Spiel konzentrieren. Kopf hoch Jungs !

Tor: Nick Gabelmann

SVK: Elias Guckert, Niklas Britz, Jermias Guckert, Hendrik Erbelding, Giuliano Russi, Patrick Wachter, Nicolas Gabelmann, Samuel Guckert, Berathiben Logeswaran, Andreas Schwarz, Pascal Wagner, Maximilian Günther, Steven Mohr, Karsten Schwarz.

VORSCHAU:  Sonntag 10. Oktober

SV Kirkel – ASV Kleinottweiler. Die Zweite spielt ab 13:15, die Erste ab 15:00

Besonderheit: Am Freitag, dem 17. September war die offizielle Eröffnung, bzw. Einweihung es neuen Eingangs zum  Mühlenweiher-Stadion und des benachbarten neu gebauten Platzes. Ein besonderer Dank gilt den beiden Helferinnen Karin Schunk und Margarita Wolf, die für das  leibliche Wohl sorgten und an Margit Christmann im Service. Das habt ihr prima gemacht  – vielen Dank !