Rückblick auf das Jahr 2021

Rund um den Verein:

Trotz Corona Pandemie blickt der SV Kirkel auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr 2021 zurück. Gegen den allgemeinen Trend konnten 50 neue Vereinsmitglieder (davon alleine 38 im Jugendbereich) begrüßt werden. Da auch in diesem Jahr keine Veranstaltungen und somit im zweiten Jahr in Folge keine Einnahmen daraus möglich waren, freuen wir uns umso mehr darüber, dass unsere Sponsoren uns die Treue gehalten haben und wir für Trikot- und Bandenwerbung sogar neue Sponsoren gewinnen konnten. Auch im Sportheim hat sich einiges getan: Kabinen und Flure wurden neu gestrichen, die Wohnung renoviert und der Anbau mit Küche fertig gestellt. Im Außenbereich vor dem neuen Anbau wurde eine Fläche gepflastert und so vorbereitet, dass sie als Grillplatz für Veranstaltungen genutzt werden kann. Der Endausbau mit dem Aufbau eines Königsbogens ist für 2022 geplant. Das alles erfolgte größtenteils in Eigenleistung, wobei uns die Gemeinde und mehrere Kirkeler Firmen tatkräftig unterstützt haben. Als Sahnehäubchen hat eine unabhängige Jury unter dem Motto „Saarland zum Selbermachen“ unser Grillplatz-Projekt ausgewählt und uns mit einem vom Ministerpräsidenten des Saarlandes gesponsorten Geldpreis ausgezeichnet.

Da das Flutlicht am Hartplatz im Frühjahr aus Sicherheitsgründen abgebaut werden musste, wichen unsere Aktiven mit Anbruch der dunklen Jahreszeit auf andere Trainingsplätze aus. Der geplante Neuaufbau des Spielfeldes gestaltet sich hier (v.a. wegen baubehördlichen Anforderungen und Förderungsauflagen) leider etwas zäher – aber wir sind weiterhin in voller Zuversicht 2022 bereits im neu erstellten Stadion spielen zu können.

Jugend:

Mit vier Mannschaften starteten wir in den Spielbetrieb. Die Anzahl der spielwilligen Spieler hat uns selbst überrascht, so dass wir schnellstens auf die Suche nach weiteren Trainern gehen mussten, um den Kindern und Jugendlichen gute Trainingsmöglichkeiten bieten zu können. Erfreulicherweise wurden wir auch hier im Verein fündig, wodurch die Abteilungen in Zukunft auch wieder enger vernetzt sein werden. Vielen Dank an alle Trainerinnen und Trainer sowie alle Betreuerinnen und Betreuer, die unsere Vereinszukunft so toll unterstützen! Die neu gegründete Bambini-Mannschaft, mit 3-4 Jahren die Jüngsten im Verein, werden langsam an den Teamsport Fußball und den Fairnessgedanken herangeführt. Somit hat der SV Kirkel im Jugendbereich aktuell fünf Mannschaften – so viele wie schon lange nicht mehr. Die G- und F-Jugend haben bis November bereits regelmäßig am Wochenende an Turnieren teilgenommen, wobei sich von Woche zu Woche bereits deutliche Fortschritte erkennen ließen. Die E-Jugend spielt bereits im Ligabetrieb. Das Team zeigte hier nach anfänglichen Schwierigkeiten immer bessere Leistungen. Unser ältester Jahrgang, die D-Jugend, hatte diese Saison gleich mehrfach Grund zum Jubeln. So scheiterte das Team von Andreas Schwarz im Saarlandpokal erst im Halbfinale an der SV Elversberg – ein riesiger Erfolg für die Jungs. In der Liga belegt die D-Jugend aktuell Rang 3.

AH:

Die AH nimmt mit zwei aktiven Mannschaften in den Altersklassen ü40 und ü50 am Spielbetrieb teil. Während die 40er deutlich unter ihren Möglichkeiten zurückblieben, führen die 50er souverän ihre Tabelle an. Darüber hinaus wurde erstmals eine Jung-AH ü32 für den Pokalwettbewerb gemeldet. Die junge Truppe mit aktiven Spielern aus Kirkel, Limbach und Kleinottweiler konnte ihr Potential dabei direkt ausspielen und besiegte das Team von Borussia Neunkirchen deutlich. Das nächste Spiel steht am 30. März gegen die SG Quierschied an. Parallel zum Spielbetrieb lief der Trainingsbetrieb sehr gut besucht. Im Sommer wurde überwiegend in Limbach und Kirkel, im Winter in der Burghalle in Kirkel trainiert. Sämtliche zum Jahresende geplanten Gemeinschaftsveranstaltungen fielen leider den steigenden Infektionszahlen zum Opfer und wurden verschoben.

Aktive:

Das Jahr 2021 begann für unsere Aktiven genauso, wie 2020 endete: Ungewiss wie oder ob die Spielzeit 2020/21 aufgrund des Lockdowns noch fortgesetzt oder gar abgebrochen wird.

Die Spieler des SV Kirkel hielten sich über Winter durch das von Trainer Milos Jankovic organisierte und geleitete Online-Kraft- und Fitnesstraining fit. Um die Motivation hochzuhalten, organisierten drei unserer Spieler, parallel zum mehrmals wöchentlich stattfindenden Online-Training, die SVK-Fitness-Challenges. Gemeinsam mussten die Spieler innerhalb einer Woche verschiedene Aufgaben erledigen. Bei erfolgreichem Abschluss konnte sich das Team so, von Gönnern und Sponsoren in Aussicht gestellte „Zutaten“, für ein Mannschaftsfest erarbeiten.

Im Mai konnten die Aktiven dann die Fitnessmatte endlich wieder im Schrank verstauen und die Fußballschuhe auspacken. Der Verband hatte die Spielzeit 2020/21 zu diesem Zeitpunkt bereits annulliert, unter den damals geltenden Corona-Regeln feierte das Team aber zumindest die langersehnte Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings. Im Juli startete dann die intensive Vorbereitung auf die Spielzeit 2021/22. Mit Christian Planz konnte der SVK seinem Cheftrainer Milos Jankovic einen neuen Co-Spieler-Trainer zur Seite stellen. Ebenso wurden mit Mujo Hasanovic und Marko Nikolic zwei etablierte Akteure für den Offensivbereich verpflichtet. Mit Elias Guckert, Cedric Bast, Florian Seel und Nick Leibrock schlossen sich gleich vier junge Spieler dem SVK an.

Dass sich das intensive Training der Sommervorbereitung auszahlte, zeigten auch einige Ergebnisse in den Testspielen. Gegen die A-Jugend des SV Auersmacher gewann unser Team zum Auftakt der Testspielreihe 3:1 im heimischen Mühlenweiherstadion. Gegen den Landesligisten Spvgg Einöd-Ingweiler gab es im zweiten Testspiel eine 2:5-Auswärtsniederlage, gegen die SF Eiweiler gewann unsere Mannschaft, bestehend aus Spieler der ersten und zweiten Mannschaft, souverän mit 5:1. Mit einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Leistung im letzten Vorbereitungsspiel, schlug man als krönenden Abschluss den ambitionierten Landesligisten aus Kirrberg mit 1:0.

Zum Saisonauftakt war unsere erste Mannschaft dann zu Gast bei der Reserve des FC Viktoria St. Ingbert. Nach einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung, musste sich am Ende unser Team jedoch mit nur einem Punkt zufriedengeben (3:3). In den kommenden Wochen folgten dann aber souveräne Siege gegen den SV Rohrbach II (5:1), den SC Blieskastel-Lautzkirchen II (4:1) und den SV Niederbexbach (4:1). Die bis dato einzige Pflichtspielniederlage setzte es im Pokalspiel gegen den Verbandsligisten DJK Ballweiler-Wecklingen (0:6). Ein durchaus zufriedenstellender Start. Am ersten Septemberwochenende ging es dann gegen den FV Biesingen zum Spitzenspiel der Bezirksliga Homburg, welches die Gäste mit 2:0 für sich entscheiden konnten. In den beiden folgenden Begegnungen, gegen die SG Paar Altheim und das Gemeinde-Derby gegen den SV Altstadt, konnte man dann mit zwei Heimsiegen (jeweils 2:0) auf die alte Erfolgsspur zurückfinden. Etwas enttäuschend folgte daraufhin ein 2:2-Unentschieden gegen den TuS Rentrisch. Mit den folgenden Partien gegen die SG Ommersheim/Erfweiler-Ehlingen (3:2) und den ASV Kleinottweiler (1:0) konnte aber erneut an die vorherigen Leistungen angeknüpft werden. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Beeden fuhr das Team den höchsten Saisonsieg ein (11:0). Im folgenden Spieltag kassierte die SVK-Elf dann eine deutliche 0:4-Niederlage gegen die Reserve des FC Palatia Limbach. In den darauffolgenden Partien gegen die SF Reinheim und die zweite Mannschaft des SV Bliesmengen-Bolchen spielte unser Team zwei Mal unentschieden (2:2 & 1:1), ehe es gegen den damaligen Tabellenzweiten aus Hassel eine knappe 2:3-Heimniederlage zum Abschluss der Hinrunde gab. Zum Rückrundenauftakt und gleichzeitig dem letzten Spiel des Jahres 2021 siegte unsere erste Mannschaft mit 9:0 gegen den FC Viktoria II und feierte einen gelungenen Jahresabschluss. Mit 31 Punkten nach 16 Spielen steht die erste Mannschaft des SVK auf dem fünften Tabellenplatz der Bezirksliga Homburg. Die interne Torjägerliste führt Neuzugang Muja Hasanovic mit zwölf Toren, gefolgt von Milos Jankovic (8), an. Platz drei der internen Statistik teilen sich Florian Waidner und Matthias Spuhler mit je sieben Treffern.

Die Vorbereitungsspiele unserer zweiten Mannschaft verliefen im vergangenen Sommer weniger erfolgreich wie die unserer ersten Mannschaft. In allen drei Testspielen, gegen den SV Altstadt II, den SV Kirrberg II und die dritte Mannschaft des FC Palatia Limbach, ging unsere Reservemannschaft jeweils als Verlierer vom Platz. Im ersten Pflichtspiel gegen die dritte Mannschaft des SV Rohrbach zeigte unsere zweite Mannschaft allerdings ein anderes Gesicht. Durch den 6:3-Heimerfolg feierte man einen erfolgreichen Start in die Spielzeit. Im folgenden Spiel gegen die Ersatzmannschaft des SV Niederbexbach kam unser Team nicht über ein 0:0 hinaus. Besser machte es die Mannschaft beim 3:1-Erfolg gegen Biesingen. Gegen Rentrisch II reichte es wiederum nur für einen Punkt und in der darauffolgenden Woche musste sich unser junges Team in Ommersheim geschlagen geben. Am folgenden Spieltag fuhr unsere zweite Mannschaft durch den 2:0- Heimerfolg gegen die Reserve aus Kleinottweiler wieder drei Punkte ein. Nach einem Testspiel gegen den SV Beeden II und drei spielfreien Wochenenden unterlag unser Team in Bliesmengen-Bolchen trotz großem Kampf mit 4:6. Nach sieben Spielen überwintert unsere zweite Mannschaft mit 11 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Aus sportlicher Sicht neigt sich damit ein unterm Strich erfolgreiches Jahr 2021 dem Ende zu. Trotz einiger Ausfälle von Leistungsträgern und erschwerten Trainingsbedingungen in den Wintermonaten, spielt vor allem die erste Mannschaft eine starke Runde. Aber auch unsere zweite Mannschaft konnte in den bisherigen Saisonspielen überwiegend gute Leistungen abrufen. Der schlechte Zustand des heimischen Rasenplatzes und eine fehlende Flutlichtanlage zwangen das Team in den Herbst- und Wintermonaten wöchentlich zu weiten Fahrten, um weiterhin den Trainingsbetrieb aufrecht erhalten zu können. Daher freut sich das Team, wenn im kommenden Frühjahr endlich der Umbau des heimischen Mühlenweiherstadions startet. Der starke Teamgeist im gesamten Kader ist jedoch auf und neben dem Platz zu spüren und sicherlich auch ein entscheidender Aspekt für diese bis hier erfolgreiche Spielzeit. Wir hoffen, dass Spieler und Zuschauer auch im Jahr 2022 genauso viel zum Jubeln haben, wie es in diesem Jahr der Fall war.

Tischtennis:

Auch die TT-Abteilung wurde 2021 von der Corona-Pandemie maßgeblich beeinflusst. Nachdem die vergangene Saison abgebrochen wurde, sollte die neue Runde im September unter regulären Bedingungen starten. Mit den neuen Bestimmungen wurde dies jedoch zunehmend schwieriger und unübersichtlicher (ungeimpfte Spieler durften z.B. ab November nicht mehr eingesetzt werden). Ob die Runde nun wie geplant zu Ende gespielt werden kann, scheint daher mehr als fraglich.

Sportlich gesehen stehen alle drei Mannschaften in den Spitzengruppen ihrer Ligen, wobei die 1. Mannschaft vor der Saison freiwillig eine Klasse zurückgegangen und damit auch nicht aufstiegsberechtigt ist. Das erfreulichste in dieser Situation ist definitiv der Trainingsbetrieb. Vor allem am Dienstag sind regelmäßig mehr als 10 Spieler in allen Spielklassen in der Schulturnhalle vertreten. Darüber hinaus agiert am Freitagabend eine ambitionierte Hobbytruppe mit viel Spaß an der grünen Platte.

 

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem Gesundheit, viel Glück, Spaß und Erfolg in 2022. Bleibt gesund und dem SV Kirkel auch zukünftig positiv verbunden!

This article has 1 Comment

  1. Eine , wie ich im Rückblick meine, sehr beeindruckende Bilanz !!!
    Dank an alle Helfer und Helferinnen die übers Jahr sehens- und berichtenswertes geleistet haben !
    Bemerkenswert umso mehr, als dass die Leistungen auf viel zu wenige „Schultern“ verteilt sind – daher mein Appell auch mit Blick auf 2022 und folgende Jahre : Bringt Euch als Mitglieder und/oder Neumitglieder ein. In einem Traditionsverein gibt es immer Aufgaben und das bringt die Vereinsarbeit vorwärts. Erfreulich ist, dass einige „Junge“ Aufgaben von den „Senioren“ übernommen haben und so Zug um Zug in die Verantwortlichkeiten hinein wachsen. Ein positives, ein erfreuliches, ein gutes Zeichen.
    In diesem Sinne ein frohes, gesundes neues Jahr 2022 !! und möge der Umbau des Mühlenweiher-Stadions pünktlich und zügig voran schreiten.

Comments are closed.